Häufige Fragen & Antworten

Öffnungszeiten Sommer wie Winter?

Der Waldseilgarten hat von Ostern bis zum letzten Oktoberwochenende geöffnet.

Witterungsbedingte Änderungen der Öffnungszeiten behalten wir uns aus sicherheitsrelevanten Gründen vor.

Neben unseren Standardöffnungszeiten können sich Gruppen, auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten einbuchen.

Welche Voraussetzungen muss ich haben?

Der Besuch unseres Waldseilgartens setzt weder spezielle körperliche Fitness noch spezifische Erfahrungen voraus. Kinder ab fünf Jahren können in unseren Parcours ihren Mut unter Beweis stellen, unter 12 Jahre müssen Sie aber in Kletterbegleitung eines Erwachsenen sein.
Die Mindestgröße für den Kleinkinderparcours beträgt 100 cm. Die großen Parcours können ab 120 cm Körpergröße genutzt werden. Das Maximalgewicht liegt bei ca. 120 kg.

Dürfen die Kinder mit in den Kletterwald?

Wir haben sogar einen besonderen Kinderparcours. Kinder haben zudem ein sehr gutes Gespür dafür, was sie bereits können. Es ist deshalb wichtig, Kinder im Kletterwald nicht zu überfordern. Kinder bis 12 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden, der zusätzlich noch einmal auf die Sicherheit schaut. (Betreuungsschlüssel: 1 Erwachsener klettert mit maximal 2 Kindern)

Muss man sich anmelden?

Gruppen ab 10 Personen müssen sich vorher anmelden, auch wenn sie zu unseren Standardöffnungszeiten kommen. Das verhindert Stau in den Parcours.

Was passiert bei schlechtem Wetter?

Bei wirklich schlechtem Wetter (Gewitter, starker Regen, Hagel, Sturm) kann eine Begehung abgesagt werden, bzw. muss eventuell sogar aus Sicherheitsgründen die Anlage geschlossen werden.
Grundsätzlich finden unsere Begehungen aber witterungsunabhängig statt. Der Wald bietet sowohl bei starkem Sonnenschein als auch bei leichtem Regen guten Schutz.

Wie viel Zeit habe ich im Kletterwald und wie ist der Ablauf?

Nach Unterzeichnung der Benutzungsregeln / AGB und Bezahlung erhalten Sie von unseren Trainern Hilfestellung beim Anlegen der Sicherheitsausrüstung. In der ersten halben Stunde geben unsere Trainer eine ausführliche Einweisung in die Handhabung der Gurte und Sicherungen, und erklären deren Benutzung in einem Trainingsparcours. Nach erfolgreich absolviertem Übungsparcours unter Aufsicht des Einweisers können die Teilnehmer nun selbständig etwa 2 Stunden im Park klettern und ihre Routen selbst auswählen. Zur Betreuung während der individuellen Kletterzeit sind Trainer im Park als Aufsicht anwesend, die den Besuchern Tipps geben, Hilfestellung leisten oder aus der Übung „retten“, wenn Probleme auftreten sollten.
Die Rückgabe der Gurte erfolgt nach Beendigung der Kletterei an der Kasse.

Was soll ich anziehen?

Wir empfehlen robuste und bequeme Kleidung, die auch etwas schmutzig werden darf, sowie festes Schuhwerk. Zarte Hände können mit Fahrrad- oder Arbeitshandschuhen geschützt werden. An kühleren Tagen bitte auch eine Jacke und eine Mütze mitbringen. In der kalten Jahreszeit brauchen wir auf jeden Fall warme Kleidung und Handschuhe. Lange Haare müssen im Kletterwald zusammengebunden werden, da ansonsten die Gefahr des Hängenbleibens in den Kletterelementen und Sicherungsvorrichtungen besteht. Also Haargummis nicht vergessen.

Brauche ich zum klettern Handschuhe?

Grundsätzlich nicht, wir empfehlen aber trotzdem Schutzhandschuhe zu tragen um kleinere Schürfverletzungen vorzubeugen. Vor Ort können auch Einmalhandschuhe erworben werden. In der kalten Jahreszeit werden auf jeden Fall Handschuhe gebraucht.

Wie sicher ist der Kletterwald?

Unsere Anlage wurde durch eine auf diesem Gebiet erfahrene Firma und nach neuesten Richtlinien des Europäischen Hochseilgartenverbandes (ERCA – European Ropes Courses Association) gebaut und wird regelmäßig vom TÜV überprüft und zertifiziert, so dass die Besucher einen technisch einwandfreien Kletterwald vorfinden, der höchsten Sicherheitsstandards entspricht. Vor Inbetriebnahme wird der Waldseilgarten täglich einer Sichtung unterzogen. Alle Sicherungssysteme sind in den entscheidenden Punkten doppelt ausgeführt.

Gibt es eine Aufsicht?

Ja, und zwar immer. Je nach Besucherzahl sind mehrere Hochseilgartentrainer in der Anlage unterwegs und überwachen die Begehungen. Vor der Begehung führen diese auch eine Einweisung in die Sicherungstechnik durch. Teilnehmer, die sich nicht daran halten, werden von der Begehung sofort ausgeschlossen.

Welche Ausbildung haben die Aufsichtspersonen?

Alle sicherheitstechnisch verantwortlichen Trainer haben eine zertifizierte, professionelle Hochseilgarten-Trainer Ausbildung des europäischen Hochseilgartenverbandes.

Was ist, wenn ich den Parcours nicht schaffe?

Es gibt verschiedene Zwischenausstiege in den Parcours, die benutzt werden können. Die Sicherheitstrainer können von jedem jederzeit gerufen werden, und können jeden von jedem Ort im Waldseilgarten sicher auf den Boden zurückbringen. Es kann also jeder einfach einmal ein Wagnis eingehen. Wir helfen gerne weiter.

Wann muss ich bezahlen?

Die Bezahlung erfolgt vor Ort und vor der Kletterei. Kartenzahlung ist leider nicht möglich.

Was ist, wenn ich nicht klettern möchte, sondern nur zuschauen?

Wenn Sie nicht klettern wollen, müssen Sie selbstverständlich keinen Eintritt bezahlen, dürfen jedoch trotzdem den Kletterwald betreten und können von den Wegen aus zuschauen. Kletternde Besucher unter 12 Jahren brauchen jedoch eine erwachsene Begleitung, die mitklettert.

Kann man mit dem Auto bis zum Kletterwald fahren und dort parken?

Ja, das kann man. Der Parkplatz ist ausgeschildert und befindet sich etwa 30 Meter vom Eingang zum „Abenteuer-Kletterwald Zittauer Gebirge“ entfernt.

Sind Hunde erlaubt?

Hunde sind grundsätzlich erlaubt, müssen aber angeleint werden. Natürlich hat der Hundebesitzer bei entsprechendem Anlass für Ruhe und Sauberkeit im Park zu sorgen.

Bieten Sie Gutscheine an?

Ja, Gutscheine können über unsere Website bestellt werden.